Zukunft duale Ausbildung
Quo vadis, Berufsschule?

Die Zukunft der beruflichen Ausbildung

Auch wenn die duale Ausbildung international anerkannt ist, steht die Berufsschule vor großen Fragen: Wie gelingt die Integration junger Zuwanderer in den Schulalltag? Wie kann der Unterricht mit der Digitalisierung Schritt halten? Und wie gelingt Inklusion an Berufsschulen?

Rund die Hälfte aller Jugendlichen in Deutschland beginnt nach dem Schulabschluss eine Berufsausbildung. Für sie sind berufliche Schulen zentrale Lern-, Bildungs- und Lebensorte. Doch verglichen mit anderen Einrichtungen steht die Berufsschule nur selten im Fokus politischer oder medialer Bildungsdebatten. Und obwohl die duale Ausbildung international große Anerkennung genießt, steht die Berufsschule vor großen Herausforderungen: Wie gelingt die Integration junger Zuwanderer in den Berufsschulalltag und die Arbeitswelt? Wie können Unterrichtsinhalte und -methoden mit der Digitalisierung der Lern- und Arbeitswelt Schritt halten? Und wie erhalten Menschen mit Behinderung gleichberechtigt Zugang zur Berufsschule?

In einem umfassenden Dialogprozess widmet sich die Deutsche Kinder und Jugendstiftung (DKJS) 2017/2018 den Berufsschulen in Deutschland. Gemeinsam mit anderen Förderpartnern unterstützt die randstad stiftung die Standortbestimmung des dualen Ausbildungssystems. Die Ergebnisse einer 2017 initiierten interdisziplinären Gesprächsreihe zur Berufsschule fasst ein White Paper zusammen. 2018 sollen die erarbeiteten Empfehlungen in erste Pilotprojekte zur Zukunft der Berufsschule einfließen.

 

Projektpartner