28. August 2017

Kurs in Deutscher Gebärdensprache für gehörlose Flüchtlinge

Gefördert von der randstad stiftung bietet der Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. (LVGH) gehörlosen Flüchtlingen Kurse in Deutscher Gebärdensprache (DGS) an.

Für die meisten gehörlosen Flüchtlinge ist die Gebärdensprache ihres Herkunftslandes ihre Erstsprache und die jeweilige Schriftsprache dient als Zweitsprache. An den herkömmlichen Deutschkursen können sie nicht teilnehmen, da sie nicht von Gebärdensprachdolmetschern begleitet werden. Im Gebärdensprachkurs des LVGH lernen die Teilnehmer die Deutsche Gebärdensprache und üben ihre Anwendung. Auf dieser Grundlage können sie die deutsche Schriftsprache erlernen und sich besser für den Arbeitsmarkt qualifizieren. Der DGS-Kurs für gehörlose Flüchtlinge wird von einem Gebärdensprachdozenten und einem Anwender der International Sign Language geleitet. Sieben Personen haben sich bereits angemeldet; insgesamt können bis zu 50 gehörlose Flüchtlinge unterrichtet werden. Die Teilnahme am DGS-Kurs ist für sie kostenlos.